Verschiedenes

»Who run the world?« – Blogparade

Die wunderbare Lina von Notestoherself startete eine Blogparade, deren Thema ich so spannend fand, dass ich gerne beitragen wollte. Es geht um weibliche Vorbilder und da ich mit ihr vollkommen übereinstimme, wie wichtig starke weibliche Vorbilder sind, habe auch ich ein paar Zeilen verfasst. Meine Interpretation des Themas ist jedoch nicht das, was man im ersten Moment erwarten möchte. Ich hoffe, sie gefällt euch dennoch. ♥

 

Sie trägt viele Namen. Die Quelle meiner Inspiration und Retterin, deren Schönheit mir oft in schwierigen Zeiten Beistand leistete. An einen jener Namen musste ich denken, als ich über mein größtes, weibliches Vorbild nachdachte. So viele wunderbare Frauen bewegen mich, doch wenn es eine gibt, die sie alle behütet und ihnen die Möglichkeit schenkte, zu existieren, dann ist sie es:

Mutter Natur.

Die Erde, welche wir unser Zuhause nennen dürfen. Sie ist es, die uns einen Ort gibt, an dem wir atmen und Großartiges vollbringen können. Nur dank ihr sind wir im Stande, Millionen Arten der Kunst und Inspiration zu schaffen. Ihr verdanke ich mein Leben. Auf diverse Arten und Weisen. In einer schwierigen Zeit in meiner Jugend dachte ich oft darüber nach, wie viel einfacher es wäre, einfach aufzuhören zu existieren. Doch immer, wenn solche trüben Gedanken mich zu ersticken drohten, dachte ich an all das, was ich noch sehen wollte. Dachte an all die Orte, die dort draußen warteten, um erkundet zu werden.

Mutter Natur besitzt so vieles, das man sich als Vorbild nehmen kann. So vieles, das wir von ihr lernen können. Eines Tages will ich so standhaft sein wie die Bäume, welche ihre Wurzeln bis tief in die Erde graben. Ich will die Ruhe eines klaren Bergsees mein Eigen nennen können und immer weiter im Strom der Flüsse entlang schwimmen. Nicht anhalten, ehe ich meine Träume verwirklicht habe. Ich will die Fähigkeit erlangen, mich nach jeder Katastrophe wieder zu regulieren und die Balance wiederzufinden. Für Andere will ich leuchten wie die Sterne und ihnen ein Licht sein, das selbst in dunklen Zeiten ein wenig Kraft spendet.

Dank ihr darf ich, dürfen wir alle, kontinuierlich lernen. Wir sollten uns dankbar zeigen und jene Mutter ehren und beschützen. Damit sie auch noch vielen weiteren Generationen ein Vorbild sein kann. ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*