Schreiben

Sometimes you wake up. Sometimes the fall kills you. And sometimes, when you fall, you fly. – Neil Gaiman

Im Folgenden findest du ein paar meiner Gedanken über das Schreiben. Wenn du dich direkt für die Texte interessierst, führen dich die Unterseiten dorthin.

Wenn es einen Teil von mir gibt, der sich so hartnäckig an meine Persönlichkeit klammert, wie sonst kaum ein anderer, ist es wohl das Schreiben. So oft habe ich mir schon gesagt, ich soll die Feder an die Wand hängen. Aber irgendwie hat das nicht ganz funktioniert. Offensichtlich. Der Grund dafür waren Zweifel – Zweifel an meinen Worten, an den Ideen. Ich würde lügen, wenn ich sage, dass ich diese nervigen Dinger abgelegt hätte. Aber eines hat sich geändert. Ich möchte nicht mehr Schreiben, mit dem Versuch es allen Recht zu machen. Denn das hat noch kein Autor geschafft (wobei ich einen Treueschwur auf den leiste, der es jemals schaffen sollte).

Ich habe mich entschieden, dass ich dennoch meine Worte, meine Kurzgeschichten und vor allem mein Romanprojekt »Kolibriseele« teilen möchte. Denn wenn es auch nur einen Menschen gibt, oder sogar zwei, oder drei, die meine Worte bewegen, weiß ich, dass es sich gelohnt hat. Ich will kleine Welten mit kleinen Worten ändern. Zudem will ich lernen. Kein Schriftsteller kann lernen, ohne Kritik und Hilfe von anderen. Über diese Hilfe bin ich sehr dankbar und ich freue mich riesig auf konstruktive Verbesserungsvorschläge!

Daher würde es mich freuen, wenn du in den Unterseiten stöberst, dir meine Worte durchliest und vielleicht sogar deine Eindrücke mit mir teilst.

Ich bin dir sehr dankbar. Und wünsche dir vor allem viel Spaß. Ich habe viel mit verschiedenen Stilen gespielt, auch, um Neues zu probieren. Daher bin ich umso gespannter auf deine Meinung.

Murphy. ♥